Gedankenregen

This is the post excerpt.

Advertisements
Regentropfen aus Gedanken
überfluten mein Gesicht 
tränken zärtlich meine Wangen
rauben mir das Gleichgewicht.

Zaghaft sinke ich zu Boden
kahle Wände nähern sich
meine Hände suchen Nähe
meine Augen suchen Dich. 

Träume drängen klare Wege
gegen jede Wand 
meine Augen sind verschleiert
kalte Tränen fast verbrannt

Alles Leben scheint zu schwinden
in der Tiefe feiner Kerben
denn in diesem Augenblick
lässt mich jene Sehnsucht sterben.

 

 

 

 

 

Autor: Phasenwaise

Vollende gerade meinen ersten Roman "Der Sehnsucht Wegen" und würde mich über Zuschriften von Verlagen freuen. Sie werden es sicher nicht bereuen. Schreiben ist für mich Lebensäußerung. Da sitzt man nun still in seinem Kämmerlein und sortiert Buchstaben, formt daraus Wörter, wie der Bäcker aus Teig ein Brot zu formen versucht. Doch der klare Vorteil des Bäckers ist, dass er sogleich nach Vollendung des Form und Backprozesses eine Resonanz bekommt. Wird das Brot munden oder nicht. Das ist es. Der vermeintliche Schreiberling, schreibt und schreibt bis alle Tage, verwirft alles wieder. Fängt neu an und wiederholt diesen Vorgang immer wieder.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s